Findet statt am: 13.10.2022
locationBerlin
clock14:00 - 17:00 Uhr
Der Austausch der Berliner Institutionen, die Pädagog:innen für den Grundschulbereich ausbilden, wird fortgesetzt. Im Fokus stehen Möglichkeiten der Stärkung des Berufsfelds Ganztagsschule in der Pädagog:innenausbildung und im Studium von Pädagog:innen.
bar

Die Teilnehmenden der ersten beiden Treffen (Okt. 2021 und März 2022) haben sich zu 100 Prozent für eine Fortsetzung des Austauschs und der Vernetzung im Sinne der Stärkung der Ganztagsschule als Berufsfeld in der Pädagog:innenausbildung ausgesprochen. Deshalb freuen wir uns, Ihnen diesen nächsten Termin ankündigen zu können. Herzlich eingeladen sind auch diejenigen Vertreter:innen von Berliner Institutionen der Pädagog:innenausbildung, die bei den ersten beiden Treffen nicht dabei sein konnten. Wir sind ganz gespannt, welche „Boote“ sich aufgemacht haben, um ihr Thema voranzubringen.

Worum geht`s?

Welche Anforderungen stellt die Ganztagsschule als Arbeitsort? Gibt es den/die Ganztagspädagog:in oder haben wir es mit ausdifferenzierten Zuständigkeiten zu tun? Hierzu gibt es einen Impulsvortrag und Diskussion, um dann verschiedene Vorhaben der Teilnehmenden vorzustellen. Denn im Zuge der letzten Treffen haben sich Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen gebildet, die ihr Projekt vorstellen und ggf. zur Mitarbeit weiterer Kolleg:innen einladen. Ziel ist es, die Kooperationen und Vernetzungsansätze der pädagog:innenbildenden Institutionen in Berlin voranzutreiben und zu konkretisieren.

Wer sind wir? Die Initiative zur Vernetzung der unterschiedlichen Akteur:innen im Land Berlin ist im Zuge der Kooperation der SERVICEAGENTUR GANZTAG BERLIN mit Frau Prof. Dr. Schüpbach (FU Berlin) entstanden.

Sie sind in der Pädagog:innenausbildung tätig und haben Interesse, an dem Treffen teilzunehmen? Dann schreiben Sie bitte eine E-Mail an anne.breuer@dkjs.de, um eine Einladung zu erhalten.

Wir hoffen, dass der Termin in Präsenz an der FU-Berlin stattfinden kann, und freuen uns auf einen lebendigen Austausch mit Ihnen. Für Nachfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ansprechpersonen: Dr. Anne Breuer | Prof.in Dr. Marianne Schüpbach